9. Bildhauersymposium in Mühlhausen

Mühlhausen (intv) Das hätte König Ludwig I sicher sehr gut gefallen. Aus den Steinen, die im 19. Jahrhundert, meist von italienischen Steinmetzen für den Bau des königlichen Kanals bearbeitet wurden, entstehen im 21. Jahrhundert Steinskulpturen, die den historischen Ludwig-Donau-Main-Kanal schmücken und begleiten. 2004 wurde das erste Bildhauersymposiums auf dem Steinlagerplatz hinter der Schleuse 25 in Mühlhausen durchgeführt. Heute war der Auftakt für das mittlerweile 9. Symposium, mit beherzten Hammerschlägen eröffnet von Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Das Künstlersymposium wurde 2004 auf Anregung von Bildhauer Michael Königer ins Leben gerufen, nachdem das Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg seine Zustimmung gegeben hat, dass die an der Schleuse gelagerten Steine dafür verwendet werden können. Seitdem hat sich das Bildhauersymposium ständig weiterentwickelt. Davon zeugt ein Skulpturenpfad am Ludwigskanal und zahlreiche Kunstwerke rund um die Schleuse. Das Symposium ist durchgehend geöffnet, auch an den Wochenende 04. und 05. August. Die Abschlussfeier findet am Samstag 11. August um 19.00 Uhr statt.