20 Jahre Landesgartenschau Neumarkt

Neumarkt (intv) Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan. So könnte man die Verwandlung einer ehemaligen Kläranlage in eine blütenreiche Parklandschaft beschreiben. Vor 20 Jahren hat die Bayerische Landesgartenschau das Gesicht der Stadt Neumarkt nachhaltig verändert. Dank einer mutigen Entscheidung der Stadt, mit dem damaligen Oberbürgermeister Alois Karl. Neumarkt sprang kurzfristig für Landshut ein. Der Jurastadt standen dadurch nicht die üblichen sieben, sondern nur drei Jahre zur Verfügung, um aus einer „dunklen Rumpelkammer“ ein „grünes Wohnzimmer“entstehen zu lassen, in dem auch heute noch farbenprächtige Blumen und buntes Leben den Ton angeben. Das Landesgartenschaugelände wurde auf insgesamt 33 Hektar angelegt und blieb fast zur Gänze erhalten. Heute ist das LGS-Gelände der Treffpunkt für Sportler, Spaziergänger und Naturfreunde. Ein unverwechselbares Erlebnis- und Erholungszentrum mitten in der Stadt.