5. Eine-Welt-Lauf

Titting (intv) Das Motto am Samstag in Titting: Schwitzen für den guten Zweck. Beim fünften Eine-Welt-Lauf liefen die 1.000 Starter über 3.000 Runden. Vom Profiläufer bis zur Mama mit Kinderwagen war alles dabei. Das gemeinsame Ziel: Spenden sammeln für zwei Projekte in Südafrika. Zwei Stunden lang liefen die Teilnehmer über die vier Kilometer lange Strecke.

Der Eine-Welt-Lauf: Spaß mit ernstem Hintergrund. Die Organisatoren möchten mit ihrer Initiative die Region bewegen – und dabei Gutes tun. 2019 feierte der Lauf fünfjähriges Jubiläum. Heuer waren die Läuferinnen und Läufer besonders motiviert. Am Ende standen 3.024 Runden – also über 12.000 gelaufene Kilometer. Neuer Rekord. Im Vorjahr erliefen die 1.000 Starter eine stolze Spendensumme von 29.000 Euro. Der Lauf hat sich in kürzester Zeit etabliert – die Startplätze in nur acht Wochen ausverkauft.

Ein Novum in diesem Jahr: Bereits zum zweiten Mal geht das Geld nach Südafrika – an ein landwirtschaftliches Projekt und einen Kindergarten. Eigentlich war geplant, jedes Jahr ein neues Land zu unterstützen. Warum diese Pläne jetzt aber doch über den Haufen geworfen wurden? Der Tittinger Pfarrer Johannes Trollmann kennt das Projekt. Und auch beim Lauf engagierte sich der Pfarrer – als Fahrer des Führungsrades. Drei Läufer waren besonders eifrig und liefen in den zwei Stunden sieben Runden. 28 Kilometer für den guten Zweck. Respekt.