Media-Saturn: Machtkampf geht weiter

Ingolstadt (intv) Es ist zu einem erbitterten Kampf um Macht geworden. Seit knapp drei Jahren laufen bereits die Streitigkeiten bei Media-Saturn. Heute wurde der Prozess zwischen Metro und dem Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals vor dem Landgericht Ingolstadt fortgesetzt. Im Mittelpunkt des Verfahrens standen heute die Beschlüsse eines neu gegründeten Beirats bei Media-Saturn. Entscheidungen in der Gesellschafterversammlung von Media-Saturn müssen nach wie vor mit einer Mehrheit von 80 Prozent gefasst werden, das hat das Landgericht Ingolstadt im Jahr 2011 beschlossen. Dennoch wurden heute einige Beschlüsse angefochten. Der Hintergrund: Seit Januar 2013 verfügt die Metro über rund 78% der Anteile bei Media-Saturn. Weitere 21,6% gehören Firmenmitbegründer Erich Kellerhals. Kellerhals kann mit seinen gut 21 Prozent der Anteile also wichtige Entscheidungen blockieren. Er wirft der Metro vor, ihn enteignen zu wollebn, indem sie sein Mitspracherecht aushöhle. Richter Konrad Kliegl hat heute darauf hingewiesen, dass in dieser Sache noch Verfahren vor dem Oberlandesgericht München sowie vor dem Bundesgerichtshof laufen. Diese sollen abgewartet werden, ein Urteil soll deshalb voraussichtlich Ende September fallen.