Max-Immelmann-Kaserne als Zentrum für Balkanflüchtlinge

Oberstimm / Ingolstadt (intv) Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Sozialministerin Emilia Müller und Vertreter der Stadt Ingolstadt und dem Landkreis Pfaffenhofen haben heute vereinbart, dass die Max-Immelmann-Kaserne bei Oberstimm ab September zu einer zentralen Einrichtung für Asylbewerber aus den Balkanländern wird. Bis zu 500 Flüchtlinge sind dort geplant. Vor Ort wird dann auch die Rückführung abgelehnter Asylbewerber abgewickelt. Dazu werden Büros für die Verwaltung eingerichtet. Außerdem werden je 500 weitere Menschen zum Beispiel an der Manchinger Straße oder in Ingolstadt Nord-Ost untergebracht, so eine Pressemitteilung der Stadt. Insgesamt ist von 1.500 Balkanflüchtlingen die Rede. An der Quote der Asylbewerber, die Ingolstadt und der Markt Manching unterbringen müssen, ändert sich dadurch allerdings nichts. Die Stadt Ingolstadt und der Landkreis Pfaffenhofen konnten im gleichen Zug durchsetzen, dass die Polizeiinspektion Ingolstadt um 20 Polizisten aufgestockt wird.