Schlägereien im Ingolstädter Nachtleben

Ingolstadt (intv) In der Nacht zum Sonntag sind in einer Pizzabar in der Kupferstraße die Fäust gefolgen. Zwischen 15 und 20 Personen waren an dieser Auseinandersetzung beteiligt. Beim Eintreffen der Polizei schlugen die Raufbolde aufeinander ein, einige wälzten sich auf dem Boden. Eine Gruppe der Kontrahenten lies sich beruhigen. Ein 25-jähriger Geisenfelder, ein 20-jähriger Böhmfelder und ein 22-jähriger Köschinger schlugen sich allerdings weiterhin. Nur durch das beherzte Eingreifen der Beamten konnte die Situation beruhigt werden. Warum sich die Männer prügelten, ist weiter unklar. Der Geisenfelder musste im Anschluss an die Schlägerei ins Klinikum gebracht werden. Während der Fahrt dorthin im Krankenwagen bedrohte er die Rettungsassistenten unter anderem mit dem Tode und beleidigte diese ohne Unterlass. Im Klinikum angekommen, schlug der Mann  den 35-jährigen Rettungsassistenten, als dieser ihn stützen wollte drei bis vier Mal mit der Faust ins Gesicht. Er wurde dadurch leicht verletzt. Alle Beteiligten waren stark alkoholisiert. Zeugen des Vorfalls sollen sich bei der Polizeiinspektion Ingolstadt melden (Tel. 0841/9343-2100).

Im Laufe der Nacht wurde die Ingolstädter Polizei zu zwei weiteren Einsätzen gerufen. Ein 25-jähriger Ingolstädter schlug einem Gleichaltrigen aus dem östlichen Landkreis Eichstätt offensichtlich ohne Grunde mit der Faust ins Gesicht. Der Täter hatte 1,6 Promille. Der Vorfall ereignete sich vor einer Bar in der Poppenstraße. Der Täter bestreitet den Sachverhalt. Zeugen des Vorfalls werden auch hier gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ingolstadt zu melden.

Knapp zwei Stunden später gerieten zwei Besucher vor einer Diskothek am Stein in Streit. Der circa 40-jährige alte, bisher unbekannte Täter, gab einem 24-jährigen aus Norddeutschland eine Kopfnuss. Er erlitt daraufhin eine Nasenfraktur und musste ins Klinikum gebracht werden. Auch in diesem Fall werden Zeugen gesucht: Polizeiinspektion Ingolstadt, Tel. 0841/9343-2100.