Massenkarambolage auf der A 9

Langenbruck (intv) Eine 21-jährige Münchnerin ist gestern auf der A9 mit ihrem Skoda auf ein Wohnmobil aufgefahren – mit schwerwiegenden Folgen. Der Unfall war Auslöser einer Massenkarambolage mit insgesamt elf Fahrzeugen. Dabei wurden acht Personen verletzt, eine davon schwer. Die Frau hatte einen vor ihr fahrenden PKW übersehen, kam beim Ausweichmanöver ins Schleudern und blieb nach dem Aufprall auf das Wohnmobil am Straßenrand liegen. Der nachfolgende Verkehr musste abrupt abbremsen. Infolge dessen kam es zu mehreren Auffahrunfällen. Dabei wurde eine 84-Jährige Münchnerin schwer verletzt und musste ins Ingolstädter Klinikum eingeliefert werden. Dort verstarb sie am Montag.

Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 60.000 Euro. Fünf Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Reichertshofen und Langenbruck waren mit 35 Mann in Einsatz.