Marketing einer Festungsstadt

Ingolstadt / Großmehring (intv) In Kooperation mit der Technischen Hochschule hat das Bayerische Armeemuseum ein Symposium zum Thema „Fort Prinz Karl“ organisiert. Die ehemalige militärische Belagerungsanlage ist bestens erhalten, wird aber in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen.

Das soll sich ändern: Gemeinsam sollen Ideen und Lösungsansätze formuliert werden, wodurch das Fort besser vermarktet und beispielsweise für Touristen zugänglich gemacht werden kann. Dr. Ansgar Reiß, Leiter des Bayerischen Armeemuseums, könnte sich Festungsrundgänge durchaus vorstellen. Allerdings müsste dazu das Gelände erst begehbar gemacht werden.