Mammutprojekt für den Landkreis Eichstätt

Eichstätt (intv) Gleich mehrere zukunftsweisende Themen ist der Eichstätter Kreistag gestern in seiner letzten Sitzung des Jahres angegangen. Unter anderem wurde über Asylbewerberunterkünfte gesprochen. Neben Containerlösungen hat der Landkreis auch Appartements in Modellbauweise angedacht. Im Fokus stand aber vor allem ein weiteres Mammutprojekt für den Landkreis: Die Generalsanierung des Klinikums.

1982 ist die Klinik in Betrieb genommen worden. Mit zwei Erweiterungsneubauten schlägt die nun anstehende Generalsanierung nach ersten Planungen mit 68 Millionen Euro zu Buche. Neben dem finanziellen Aspekt eine logistische Herausforderung, so Geschäftsführer Lorenz Meier.

Er bemüht sich derzeit um die Aufnahme in das Krankenhausbauprogramm. Dass etwa 50 von den 68 Millionen Euro gefördert werden, hält er für realistisch. Und auch Landrat Anton Knapp ist guter Dinge, dass der Landkreis die Restsumme schultern kann. „Wir haben bereits im letzten Jahr auch bei der Finanzplanung und bei der Haushaltsplanberatung deutlich gemacht, dass wir im Vorfeld ansparen wollen. Und eben auch den Jahren, in denen diese Maßnahme bis etwa 2025 zur Durchführung steht, damit wir dann entsprechende Mittel des Landkreises einbringen können“, so Knapp.

Sein Kämmerer Thomas Netter bezeichnete das Projekt Klinikum jedenfalls als eines der bedeutendsten finanziellen Herausforderungen der nächsten Jahre.