Magie im Hollerhaus

Ingolstadt (intv) Kinderlachen ist im Hollerhaus keine Seltenheit, doch in den fünf proppenvollen Wochen der Ferienbetreuung dort ist es besonders oft zu hören. Das Angebot der Offenen Hilfen reicht von inklusiven Tanz- und Theatergruppen bis hin zu gemeinsamen Tagesausflügen. Doch für ein Highlight ist das Hollerhaus immer besonders gut besucht, nämlich wenn Magier Frank Grabowski Hasen aus dem Hut zaubert. Dank seiner Hilfe können die kleinen Zauberlehrlinge im Hollerhaus plötzlich Löffel verbiegen, Münzen hervorzaubern oder sogar Bälle vervielfachen: „Ich hatte den Ball in der Hand und dann hab‘ ich die Hand zugemacht und dann waren zwei drin“, freut sich die zehnjährige Luisa, die bei einem der Zauberkunststücke mitgemacht hat.

Magiekünstler Frank Grabowski zaubert den Kindern Staunen, Lachen und vor allem Neugierde ins Gesicht. Er will die Phantasie in den Köpfen wecken. „Es geht in erster Linie darum, dass man allen Kindern die Gelegenheit gibt, tolle Dinge zu erleben, durch sehen und fühlen tolle magische Momente zu schaffen, die hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben, das wäre mein Wunsch“, so Frank Grabowski gegenüber intv.

Kinder mit und ohne Behinderung verbringen bei der Ferienbetreuung des Hollerhauses gemeinsam ihre freie Zeit. So kommen viele der 6- bis 18-Jährigen hier zum ersten Mal mit dem Thema Behinderung in Berührung. Je früher desto besser: „Weil hier die Kinder am besten voneinander lernen, ihre gegenseitigen Stärken und Schwächen kennenlernen. Weil hier am leichtesten Berührungsängste abgebaut werden, gerade bei Kindern geht das vollkommen unkompliziert. Sie haben keinerlei Scheu aufeinander zuzugehen und  das ist jeden Tag wieder schön, das zu erleben“, berichtet Maria Segerer, Bereichsleiterin der Offenen Hilfen im Hollerhaus.

Zauberer Grabowski hat es auf jeden Fall geschafft, die Kinder ins Reich der Magie und Illusionen zu entführen, sodass sie zumindest für ein paar Stunden alles um sich herum vergessen.