Luther und Bach: Vorschau auf die 9. Barocktage Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Bei den diesjährigen Barocktagen spielt Johann Sebastian Bach eine Rolle. Im Jahr der Reformation, darf aber auch der Name Martin Luther nicht fehlen. „Eigentlich wäre die Musik von Bach ohne Luther gar nicht denkbar. Wir werden also Bach durch Luther beleuchten.“, erklärt Jakob Rattinger, künstlerischer Leiter.

Los geht’s am 8. September mit der Veranstaltung „Undercover Bach“ im Bauer Konferenzgebäude an der Pettenkoferstraße. Zu Gast ist hier das Barockorchester elbipolis aus Hamburg.

„Im Barock war es üblich Werke auch zu bearbeiten und da haben wir uns gedacht, es gibt viele bearbeitete Stücke, die verschollen sind. Wir wollen die Bearbeitung von Stücken wahren. Also hört man bei diesem Konzert Musik, die man kennt, aber so doch noch nicht gehört hat.“

Am 9. September folgt dann ein „Crossover-Projekt“. Hier bekommt das Publikum vor allem neukomponierte Musik zu hören. Alles auf der Basis von Jazz, erklärt Jakob Rattinger. Beginn ist um 20 Uhr im Spiegelsaal der Sparkasse am Lenbachplatz.

In der Schrobenhausener Stadtpfarrkirche St. Jakob findet am 10. September das große Finale der Barocktage statt. Ein Konzert von Luther bis Bach. „Wir fangen an bei der Musik, die Luther selbst gehört hat und entwickeln das langsam hin zu Bach. Das wird eine richtige musikalische Reise.“

Die Aufgabe von Jakob Rattinger als künstlerischer Leiter ist es, das Publikum und die Musiker zusammenzubringen. Und das funktioniere bei den Barocktagen richtig gut, erklärt er. „Was unser Festival ausmacht ist die Nähe zum Publikum. Die Künstler sitzen auch sehr nah an den Zuhörern. Wir überwinden so Berührungsängste. Jeder, der sich zu unseren Konzerten traut, wird hoffentlich von diesem Virus infiziert.“, lacht Rattinger.

Das Programm, sowie alle Infos und Tickets finden Sie im Internet. Derzeit gibt es noch Karten im Vorverkauf. Für Kurzentschlossene gibt es eine Abendkasse.