Lupfen bis zum Anschlag: Männer und Frauen messen ihre Kräfte beim Steinheben in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Der Münchner Hans Steyrer gilt als Gründer des modernen Steinhebens. Ende der Sechziger Jahre schaffte er es einen 508 Pfund schweren Stein einige Minuten lang zu heben. Zahlreiche junge Burschen wollten es ihm damals gleich tun und das Steinheben als Wettkampfdisziplin war geboren. Mittlerweile gesellen sich zu den starken Männern auch starke Frauen, die sich im „Lupfen“ am Stein messen. So auch gestern Abend auf dem Volksfest in Pfaffenhofen.

Wenn man Barbara Ritzer aus dem niederbayerischen Buch bei Erlbach beim Steinheben beobachtet, könnte man meinen es wäre eine der leichtesten Übungen. Aber zu ihren Füßen liegen 125 Kilogramm. Für die dritte der deutschen Meisterschaften kein Problem. Sie lupft den Stein 65,58 Zentimeter in die Höhe. Und damit so hoch wie keine andere Frau am gestrigen Abend.

Bei den Männern lieferten sich vor allem der Pfaffenhofener Lokalmatador Vehbi Davul und Thomas Haselsteiner aus Hutthurm bei Passau ein spannendes Kopf an Kopf rennen. 304 Kilogramm wog der Stein. Mit 71,22 Zentimeter lupfte Vehbi Davul neue persönliche Bestleistung. Für Thomas Haselsteiner sollte es aber nicht reichen. Der schaffte noch sechs Zentimeter mehr.