Luftgesteuerter Wasserstand

Eichstätt (intv) Die Großbaustelle in der Altmühl ist fertiggestellt. Das moderne Schlauchwehr ist das erste seiner Art in unserer Region. Dementsprechend stolz hat Christian Leeb, Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Ingolstadt das Wasserbauwerk heute offiziell in Betrieb genommen. 900.000 Euro hat das Projekt gekostet, 22,5 Prozent übernehmen dabei die Stadtwerke Eichstätt, den Rest der Freistaat Bayern. Das gut 80 Jahre alte Stahlwehr ist abgerissen. Es war in die Jahre gekommen.

Symbolisch durfte Oberbürgermeister Andreas Steppberger per Knopfdruck ein wenig Luft ablassen, sodass das Wasser der Altmühl den Schlauch passieren kann. Elektrisch betrieben und mittels Messsonden wird der Wasserstand so stetig gehalten. Es leitet kontinuierlich Wasser in die Wasserkraftanlage der Stadtwerke. Geschäftsführer Wolfgang Brandl möchte in Eichstätt noch mehr Strom aus Wasserkraft erzeugen: „Wir erwarten uns durch das neue Schlauchwehr, dass wir mehr Wasser in den Werkkanal ableiten können, dadurch wird sich unsere regenerative Stromproduktion hoffentlich deutlich erhöhen“, so Brandl.

Die Effizienz soll um bis zu 20 % gesteigert werden. Momentan erzeugen die Stadtwerke 300.000 Kilowattstunden im Jahr, Strom für etwa 100 Haushalte.