Ludwig Spaenle übergibt Qualitätssiegel an Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Ingolstadt darf sich nun offiziell „Bildungsregion in Bayern“ nennen. Im März 2014 hatte die Stadt beim Kultusministerium ein regionales Bildungskonzept eingereicht und sich damit um das Qualitätssiegel beworben. In einem verkürzten Verfahren hat das Ministerium beschlossen; Ingolstadt erfüllt alle für den Erhalt des Siegels nötigen Kriterien. Kultusminister Ludwig Spaenle hat das Qualitätssiegel am Freitag an Oberbürgermeister Lösel überreicht.

Die Verleihung fand im festlichen Rahmen im historischen Sitzungssaal des Alten Rathauses statt. Oberbürgermeister Lösel betonte in seiner Rede, dass die Bildung schon immer ein zentrales Anliegen der Ingolstädter Stadtpolitik gewesen sei und zwar nicht nur die Schulen, sondern auch die „kulturelle und nonformale Bildung“ betreffend. In diesem Zusammenhang wurde in der Begründung für die Auszeichnung vor allem die Kulturhalle 9 genannt. Sie sei ein idealer Treff für Kulturschaffende um dort neue Ideen zu entwickeln und zu realisieren.

Insgesamt bemühen sich rund 70 Kreise und Kommunen um das Qualitätssiegel „Bildungsregion in Bayern“. Ingolstadt erhielt am Freitag die 22. Plakette.