„Lies-ein-Buch-Tag“

Ingolstadt (intv) Hand aufs Herz: wann hatten Sie zuletzt ein Buch in der Hand und haben darin gelesen? Wenn es bei dem ein oder anderen schon ein wenig länger her ist, dann ist am Mittwoch der ideale Tag um mal wieder zu schmöckern. Da ist nämlich der „Lies-ein-Buch-Tag“.

In der Stadtbücherei Ingolstadt können Bücherfans nicht nur ein Buch lesen, sondern gleich 65.000 Stück. Der „Lies-ein-Buch-Tag“ kommt wohl aus Amerika und gehört bei uns eher zu den kuriosen Thementagen.

„In Deutschland feiern wir eher den Tag des Buches im April. Den Vorlesetag und den Tag der Bibliothek im Oktober. Aber egal was, hauptsache es geht um das Buch und das Lesen. Da ist jeder Tag gut.“, lacht Heike Marx-Teykal, Leiterin der Stadtbücherei Ingolstadt.

Die Ingolstädter stecken ihre Nase vor allem in Neuerscheinungen, also Bücher, die besonders häufig in den Medien erwähnt werden. „Jugend- und Kinderbücher sind ungebrochen beliebt. Lesen hat einen Bildungsstellenwert in den Familien bekommen. „, erklärt Marx-Teykal.

In der Ingolstädter Stadtbücherei gibt es sogar eine eigene Kinderbücherei. Ein wahres Paradies für alle kleinen Bücherwürmer. Hier sind vor allem Comicromane und Abenteuerbücher gefragt.