Lichtblick zwischen Krieg, Gewalt und Armut

Neuburg/Kabul (intv) Sie sind krank, verletzt, gezeichnet von Krieg und Gewalt. In die Krankenhäuser von Kabul werden tagtäglich hunderte kleine Patienten eingeliefert. Verzweiflung und Angst stehen den Kindern dabei oft ins Gesicht geschrieben. Wenn sich diese Verzweiflung aber nach und nach auflöst und ein wenig Farbe in den grauen Alltag kommt, dann sind die Neuburger Klinikclowns am Werk. Vier Tage lang waren Sepp Egerer und vier weitere Clowns in den Krankenhäusern von Kabul unterwegs, um den Kindern dort den Aufenthalt ein wenig zu erleichtern. Mehr dazu sehen Sie am Samstag im Studio Neuburg.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar