Licht in den Ingolstädter Schilderwald

Ingolstadt (intv) „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“. Ähnlich ist es auch mit vielen Straßenschildern, dachte sich wohl das bayerische Innenministerium. Denn es rief die Aktion „Licht in den Schilderwald“ aus. Im Internet meldeten Ingolstädter Bürger 58 ihnen überflüssig erscheinende Schilder, 21 wurden bereits entfernt. Die Überprüfung dauere noch an, so Stadtbaurätin Renate Preßlein-Lehle. Sie sagte, dass sich einige Bürger zwar mehr Verkehrsschilder wünschten, diese aber nicht mehr Verkehrssicherheit garantieren. Zu viele Straßenschilder beeinträchtigten nämlich die Wahrnehmungsfähigkeit der Fahrer. Die meisten Meldungen betrafen Geschwindigkeitsbeschränkungen, erklärte Preßlein-Lehle.
Wer noch weitere Verkehrsschilder melden möchte, kann sich an die Bezirksausschüsse wenden.