Leuchtturmprojekt für Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Das nennt man Vorschusslorbeeren: Über Jahre hat sich die damalige Fachhochschule Ingolstadt den Ruf eines Forschungszentrum für mobile Sicherheit erarbeitet. Die Leistungen hatten den Wissenschaftsrat im Jahr 2010 so überzeugt dass Ingolstadt den Zuschlag für das 26-Millionen-Projekt Carissma erhielt Ein besondere Auszeichung, sind derartige Einrichtungen bis dato nur Universitäten vorbehalten gewesen. Ist der Forschungsbau 2016 fertig können Prof. Thomas Brandmeier und sein Team auf einem ganz anderen Niveau forschen.

Mittlerweile ist aus der FH eine Technische Hochschule geworden. Für Hochschulleiter Walter Schober ist Carissma (Center of Automotive Research On Integrated Safety Systems and Measurement Area) ein Ansporn, das Haus in der ersten Reihe der deutschen Hochschullandschaft zu etablieren. Denn letztendlich schlägt damit das Herz der deutschen Fahrzeugsicherheit in Ingolstadt. Mit dem Spatenstich am vergangen Mittwoch ist ein wichtiger Schritt getan.