Lernfest 2015 auf dem Oberstimmer Barthelmarktgelände

Ingolstadt (intv) Die IRMA bleibt ihrem Motto treu: Das Lernfest ist ein Fest von der Region – für die Region, und es wandert durch die Region. Deswegen findet das Lernfest, nach Ingolstadt (2011) und Schrobenhausen (2013), am 13. Juni 2015 auf dem Barthelmarktgelände in Manching–Oberstimm statt. Nachdem sich der IRMA–Vorstand bereits dafür ausgesprochen hatte, stimmte nun auch der Marktgemeinderat Manching in seiner Sitzung am 01. Juli 2014 dem neuen Austragungsort zu.

Die Media–Saturn Deutschland GmbH hat sich bereit erklärt die Projektleitung zu übernehmen.

Laut Ernst von der Heide, IRMA-Vorstandsvorsitzender und Bereichsleiter Personal & Compliance der Media-Saturn Deutschland GmbH, hat sich das Lernfest nach den großen Erfolgen der letzten Jahre zu einer festen Institution im Bildungsbereich der Region IngolstadtStadtLandPlus entwickelt. Sehr erfreulich ist auch, dass mit dem Markt Manching wieder ein IRMA Mitglied ein Gelände zur Verfügung stellt und Media-Saturn bei der Durchführung des Events unterstützt.

„Der Markt Manching mit seinem Barthelmarktgelände in Oberstimm liegt zentral in der Region und ist sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Wir freuen uns auf das Lernfest für die Akteure und die Besucher. Für unsere Unternehmen und Einrichtungen stellt es eine tolle Möglichkeit dar, ihr Engagement im Bildungsbereich zu präsentieren“, erklärt Herbert Nerb, 1. Bürgermeister des Marktes Manching.

Jeweils mehr als 100 Mitmach–Aktionen begeisterten insgesamt rund 32.000 Besucher in den letzten Jahren. Auch das Lernfest 2015 bietet eine Möglichkeit, für Vereine, Bildungseinrichtungen, Initiativen und Unternehmen sich einem breiten Publikum vorzustellen. „Das Konzept hat sich bewährt“, so Philipp Hurt von Media–Saturn, der als Projektleiter die Koordination des Lernfestes übernommen hat. Die Festlegung der Themenfelder findet in den nächsten Wochen statt. Anschließend wird es im Herbst ein Bewerbungsverfahren für die Mitmach- Aktionen geben. „Wir wollen das Mitmachen erleichtern. So ist vorgesehen, Standgebühren nur bei den teilnehmenden Unternehmen, nicht jedoch von Vereinen oder Initiativen zu erheben“, so Hurt.