Legale Plätze für Graffiti

Ingolstadt (intv) Viele sehen Graffiti als Kunst, aber an öffentlichen Gebäuden oder gar an der eigenen Hauswand möchte es keiner haben. In der Ingolstädter Altstadt gibt es mittlerweile rund 65 Privathäuser in der, die davon betroffen sind. Nicht nur die Hauseigentümer stört das, sondern auch manch einen Bürger.

Um die ungewünschten Schandflecken von den Privathäusern zu entfernen, unterstützt die Stadt Ingolstadt die Hausbesitzer bei den Sanierungsarbeiten mit einer Zuwendung. Wird das Graffiti innerhalb einer Frist entfernt, übernimmt die Stadt Ingolstadt 50 Prozent der Reinigung der Hauswand, bis zu 250 Euro je Graffiti.

Damit bleiben die Häuserwände jedoch nur kurzfristig sauber und das Graffitiproblem wird nicht auf lange Sicht gelöst. Daher hat sich die Stadt Ingolstadt dem Thema Graffiti angenommen. Morgen diskutiert der Stadtrat zwei Anträge, um den künstlerischen Vandalismus einzudämmen. Einer der Anträge beinhaltet den weiteren Ausbau von legalen Sprayplätzen, wie es ihn zum Beispiel schon bei der Unterführung in Unsernherrn gibt. Wobei sich der Zweite auf die Bestrafung der Vandalen bezieht. Das heißt, die Täter zu greifen und sie selbst das Graffiti entfernen zu lassen.