Ledvance baut Stellen ab: Leuchtmittelhersteller macht auch in Eichstätt Ernst

Eichstätt (intv) Es ist ein Paukenschlag für die Mitarbeiter von Ledvance. Der Leuchtmittelhersteller will in Eichstätt rund 250 Arbeitsplätze innerhalb der nächsten vier Jahre streichen. Das teilte das Unternehmen heute Mittag in einer Versammlung mit, sie dauerte nur zehn Minuten.

Die Stellen sollen um die Hälfte abgebaut werden. In der kurzen Versammlung ließ die Geschäftsleitung wohl keine Fragen zu. Schon lange hat das Unternehmen wohl Probleme im traditionellen Lampengeschäft. Schuld daran sind unter anderem das Halogen-Lampen-Verbot der Europäischen Union. Trotzdem sieht Berhard Stiedl, der stellvertretende Bevollmächtigte der IG Metall, noch einen Hoffnungsschimmer: „Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, dass wir alternative Produkte nach Eichstätt holen – damit dieser Personalabbau nicht notwendig wird.“

Insgesamt will der Lampenhersteller rund 1300 Stellen abbauen. Die Werke in Augsburg und Berlin sollen komplett geschlossen werden. Mehr zu dem Thema sehen Sie in der teleschau am Montagabend.