Lebensrettendes System auf LKW: Blick in den toten Winkel

Ingolstadt (intv) Der tote Winkel eines Sattelzugs beim Abbiegen. Deswegen sterben jedes Jahr in Deutschland 20 Radfahrer, hunderte werden zum Teil schwer verletzt. Das Problem: Der LKW-Fahrer kann sie nicht sehen. Ein Lastzugfahrer hat jetzt ein System entwickelt, das ihm und seinen Kollegen den Blick in diesen toten Winkel ermöglicht.

Der tote Winkel ist beim LKW besonders groß, gerade beim Rechts abbiegen haben die Fahrer oft keine Chance die Radler zu sehen. Das Abbiegesystem von Anton Klott stößt da auf große Erleichterung bei den Brummifahrern. Seit 2015 sind 300 LKWS von Edeka mit dem System ausgestattet, auf deutschen Straßen gibt es mittlerweile rund 1.300 Lastwägen mit dieser modernen Technik.

Innen macht ein lautes Piepen darauf aufmerksam, wenn sich Radler im Toten Winkel befinden. Die Sensoren haben eine Reichweite von 2,30 Metern – in diesem Umkreis erkennen die Sensoren jede Bewegung. Die eingebaute Kamera an der Beifahrertür zeigt auf diesem Bildschirm alle Aktivitäten im Toten Winkel. Vier von Fünf LKW-Fahrern, die an einem tödlichen Unfall beteiligt waren, können dananch nicht mehr voll einsatzfähig arbeiten. Das System wurde vergangene Woche auch schon in Berlin vorgestellt, der Bundestag diskutiert derzeit über eine Nachrüstpflicht.