Lebenslange Haft im Reichsbürgerprozess

Georgensgmünd (intv) Das Landgericht Nürnberg hat den offenbar zur „Reichsbürger“-Gruppe gehörenden Mann aus Georgensgmünd wegen Mordes zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt.  Außerdem ist der der gefährlichen Körperverletzung und versuchten Mordes schuldig.Die Verteidigung hatte auf fahrlässige Tötung plädiert. Der Verurteilte nahm das Urteil regungslos zur Kenntnis.

Das Gericht sah es als erwiesen, dass der 50-jährige vor ziemlich genau einem Jahr bei einem Polizeieinsatz einen Beamten erschossen und zwei weitere Polizisten verletzt hat. Mitte Oktober hatte ein Sondereinsatzkommando der Polizei in den frühen Morgenstunden die Wohnung des „Reichsbürgers“ gestürmt, um rund 30 Waffen sicherzustellen, die der Mann im Haus hortete. Der 50-jährige hatte daraufhin unvermittelt das Feuer auf die Beamten eröffnet und elf Schüsse abgefeuert.

Der Verurteilte gehört offenbar zu den „Reichsbürgern“, die die Bundesrepublik und deren staatliche Einrichtungen ablehnen. Deshalb hatte er auch Anfang 2016 seinen Personalausweis abgegeben.