Lebenslange Haft für Stefan B.

Ingolstadt (intv) Lebenslange Haft mit besonderer Schwere der Schuld – so lautete heute das Urteil vor dem Landgericht Ingolstadt. Damit endet der Prozess um den 27-jährigen Stefan B., der im Februar vergangenen Jahres die kleine Franziska sexuell missbraucht und ermordet hat. Richter Jochen Bösel betonte in seiner Urteilsbegründung, eine verminderte Schuldfähigkeit komme nicht im Entferntesten in Frage. Zwar weise Stefan B. eine schwere Persönlichkeitsstörung auf, er sei sich aber zu jeder Zeit über seine Tat bewusst gewesen. Man müsse eine enorme Hemmschwelle überwinden, um zu diesen Taten fähig zu sein, so Bösel. Das unermessliche Leid, das der Angeklagte der 12-jährigen Franziska angetan habe, sei unvorstellbar. Der Angeklagte hat das Urteil ohne jede Regung entgegen- und später auch angenommen. Es ist somit rechtskräftig.