Offene Russischstunde am Scheiner-Gymnasium

Ingolstadt (intv) Kanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin haben unter dem Motto „Russland und Deutschland – gemeinsam Zukunft gestalten“ das deutsch-russische Sprachenjahr 2014/2015 ausgerufen.

Für das Ingolstädter Christoph-Scheiner-Gymnasium war das heute  Anlass zu einer besonderen Unterrichtsstunde im Fach Russisch. Alle Russischklassen und Kurse beteiligten sich mit vorgetragenen Gedichten, kleinen Einlagen, Liedern und Präsentationen an der kurzweiligen Stunde, die in der Pausenhalle stattgefunden hat.

Ziel war es dabei auch den anwesenden Siebtklässlern die russische Kultur und Sprache näher zu bringen. Denn sie stehen kurz davor sich für eine dritte Fremdsprache zu entscheiden. „Russland ist ein wichtiger Handelspartner mit Entwicklungspotential“, meint Russisch-Fachschaftsleiterin Gabriele Mages. „Wer russisch kann, kann sich in einem riesigen Land mit vielen verschiedenen Nationen verständigen.“ Immerhin eine Klasse pro Jahrgang entscheidet sich für Russisch als dritte Fremdsprache.

Das Scheiner-Gymnasium pflegt zudem seit 25 Jahren eine Partnerschaft mit dem 1513 Gymnasium in Moskau. 1991 kam dann noch das Kapzow-Gymnasium dazu. „Aus den Partnerschaften sind viele Freundschaften entstanden, die wir weiter pflegen. Jedes Jahr sind junge Russinnen und Russen zu Gast bei uns. Auch für unsere Schülerinnen und Schüler ist dieser Austausch wichtig “, so Schulleiter Gerhard Maier.

Im Moment weilt eine Schülergruppe vom Kapzow-Gymnasium in Ingolstadt. Auch sie beteiligte sich an der offenen Russischstunde und erzählte aus ihrem Schulalltag. Anschließend ging es für sie ins Rathaus. Bürgermeister Sepp Mißlbeck hat sie im Historischen Sitzungssaal empfangen.