Leben und Umwelt: Vegane Ernährung boomt

Ingolstadt (intv) Morgen beginnt sie wieder – die Fastenzeit. Knapp zwei Drittel der Bayern haben in den 40 Tagen bis Ostern schon einmal auf Alkohol, Süßes oder Tabak verzichtet – so viele wie in keiner anderen Region Deutschlands.  Wie wäre es zum Beispiel damit in diesem Jahr auf tierische Lebensmittel zu verzichten und vegan zu leben? Sigrid Weigl und ihre Familie leben seit fünf Jahren vegan. Die Massentierhaltung war für sie das Hauptargument sich gegen tierische Lebensmittel zu entscheiden. In ihrer „Veganwerkstatt“ zeigt sie auch anderen Menschen, dass veganes Essen schmecken kann. Der Trend setzt sich in der Lebensmittelbranche immer mehr durch. Seit 2008 stieg der Umsatz an fleischlosen Produkten jährlich um 30 Prozent. Etwas Neues wollte darum auch der Wraphersteller „Gourmetkultur Breuer“ aus Manching ausprobieren. Seit zweieinhalb Jahren bietet Harald Breuer Wraps für regionale Bäckereien und Firmen an. In seiner Produktionsküche werden täglich über 4.000 Wraps mit 16 verschiedenen Füllungen von Hand gerollt. Wer sich vegan ernähren will, muss am Anfang vielleicht etwas kreativer sein, aber garantiert nicht auf alles verzichten. Mittlerweile gibt es beispielsweise auch vegane Süßigkeiten oder pflanzliche Milch. Vielleicht überzeugt das den ein oder anderen sogar über die Fastenzeit hinaus vegan zu leben.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar