Laut, wild und authentisch – 2000 Besucher beim Mundartfestival in Oberdolling

Oberdolling (intv) Eine Quetsch´n ist gut- eine Tuba kann nicht schaden, das Wichtigste am alpenländischen Musikgut aber ist die Mundart. Die ist wieder im Kommen, auch bei der Jugend. Immer mehr Bands setzen auf heimischen Slang und das mit viel Erfolg- jüngstes Beispiel war  am Samstag das zweite  Mundartfestival in Oberdolling  .Sechs Bands aus nah und fern rockten bei sommerlichen Temperaturen die Rosschwemm, Über 2000 Fans ließen sich bis nach Mitternacht begeistern u. a von den Superstars von „Dicht und Ergreifend“