Larry Mitchell über die Kaderplanung und die anstehende Saison

Ingolstadt (intv) Der Zeitplan beim ERC Ingolstadt ist eng gesteckt. Gut sieben Wochen noch bis zum Ligastart der Deutschen Eishockeyaliga DEL. Bis dahin steht das Trainingslager mit anschließendem Vinschgau-Cup in Südtirol an oder die Saisoneröffnungsfeier am Ingolstädter Donaustrand am 5. August. Derzeit absolviert die Mannschaft die Fitness-Tests, bevor es für die Spieler in zwei Wochen das erste Mal wieder aufs Eis geht. Larry Mitchell, der Sportdirektor des ERC, ist dafür verantwortlich, welche Spieler bleiben durften und welche neu dazugekommen sind. Zwölf Neue gibt es bei den Panthern. Unter der Maßgabe, dass der Spieleretat gleich bleibt, konnte sich der neue Sportdirektor also austoben. Für die Zusammenstellung des neuen Kaders stellte Larry Mitchell neben der sportlichen Qualität vor allem mentale Anforderungen an die Spieler. Vergangene Saison wurde genau das als eine der Schwächen bei den Panthern gesehen. Larry Mitchell sagt, er sei zufrieden mit dem Kader und es gehe ihm wie dem gesamten Umfeld, er freue sich, wenn es endlich wieder aufs Eis geht. Ob Larry Mitchell ein gutes Team zusammengestellt hat wird sich im laufe der Saison zeigen. Die Stimmung jedenfalls ist deutlich optimistischer geworden beim ERC Ingolstadt.