Langjähriger Lebensretter: 65 Jahre im Dienst des BRK Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Wenn er gerufen wird, ist er zur Stelle. Der rüstige 75-jährige Rentner Herbert Günzler ist noch immer für den BRK-Kreisverband Ingolstadt aktiv, am Liebsten im Betreuungsdienst. Als gelernter Metzger und Wirt war es schon immer seine Aufgabe, Menschenmengen bei Einsatzübungen, Festen, oder gar im Ernstfall zu verpflegen.

Durch ihn kam das Bayerische Rote Kreuz in Ingolstadt überhaupt zu seinem Betreuungsdienst: „Wenn in Kösching beispielsweise eine größere Einsatzübung war, dann haben die mich gefragt: ‚Magst du uns nicht über ein Wochenende verpflegen?‘ Ja, dann haben wir die ganzen Leute mit der Feldküche verpflegt. Dann kam der Katastrophenschutz, der Kalte Krieg, damit war ein Betreuungsdienst erforderlich. Und den hab ich dann, kann wirklich so sagen, gegründet und auf die Füße gestellt“, erinnert sich Herbert Günzler.

Er ist gebürtiger Altstadtler, mit Schutterwasser getauft, wie er sagt. Seine Eltern hatten damals das Gasthaus Neue Welt geführt, in dem Rettungssanitäter ein und ausgingen. So kam auch Herbert Günzler mit dazu. Neben dem Betreuungsdienst ist er der Wasserwacht stets treu geblieben. Aber er kann sich auch an kuriose Einsätze im Krankentransport erinnern.