Lange Nacht der Kunst und Musik trotzt Platzregen in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Samstag Abend in Pfaffenhofen: Eine Motorsäge heult, mitten auf dem Hauptplatz.  Nicht etwa Maibaumdiebe sind hier zu Gange, sondern ein Künstler. Der schnitzt mit dem „Fichtenmoped“ aus einem großen Baumstamm eine schöne nackte Frau. Als Foto liegt sie schon neben der Holzskulptur und wird genauso mit Sägespänen überhäuft wie die Zuschauer, die ganz nah rankommen, um zu sehen, wie Markus Schiegel hier arbeitet. Der Künstler ist einer von vielen, die verteilt im ganzen Stadtgebiet unter freiem Himmel arbeiten. Mit dem Edelstahlbrenner ist Dieter Schmidt zu Gange. Dabei fliegen die Funken und das Metall glüht. Auch Schmidt gestaltet gern schöne Frauen mit seinem Industriewerkzeug – natürlich nackt. In einer Seitengasse spielen zwei ältere Herren griechische Folklore auf Saiteninstrumenten. Eine Ecke weiter tanzt die Jugend zu spanischem HipHop Breakdance vor ihrem Zentrum. Sie springen kopfüber auf den Asphalt und bewegen sich dabei wie eine Welle. Dann drehen sie sich im Kopfstand im Kreis und das alles in atemberaubender Geschwindigkeit – und natürlich im Rhythmus. Die lange Nacht der Musik und Kunst wird plötzlich durch einen heftigen Platzregen unterbrochen – aber nicht beendet. Denn die meisten Künstler hatten vorgesorgt und sich ein Zeltdach gebaut. Nach weniger als einer halben Stunde ist der Spuk vorbei, der Regen hört auf – und die lange Nacht der Kunst und Musik geht weiter.