Landtagsmehrheit für dritte Startbahn: Reaktionen aus Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Wenn der Wind ungünstig steht oder wenn einfach zuviele Flieger in der Luft sind und Warteschleifen fliegen müssen, sind viele Bürger in Schweitenkirchen und Reichertshausen ziemlich genervt. Denn dann hören sie noch mehr der großen Maschinen über ihre Häuser donnern. Deshalb hat man auch im südlichen Landkreis Pfaffenhofen gestern mit Spannung auf den Bayerischen Landtag geblickt. Dort mussten die Abgeordneten über 82.000 Unterschriften gegen die umstrittene geplante dritte Startbahn abstimmen. Die läge noch näher am Landkreis, wenn sie gebaut werden sollte. Nach der Abstimmung gestern Abend wird auch der Freistaat Bayern als Mitgesellschafter der Flughafengesellschaft an dem Projekt festhalten. Denn die Mehrheit der CSU-Abgeordneten lehnte die Petition ab. Obwohl auch vier Parteimitglieder gegen den Ausbau stimmten. Die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf hatte dies bereits im Interview mit intv angekündigt. Nach der Abstimmung zeigt sich der Landrat von Pfaffenhofen erleichtert. Er spricht sich für die dritte Startbahn aus, will aber gleichzeitig Nachtflüge und mehr Lärm verhindern. Der Pfaffenhofener Sprecher der Bürgerinitiative gegen die dritte Startbahn ist natürlich enttäuscht. Doch Herbert Patig hatte im Vorfeld auch nicht wirklich mit einer Kehrtwende gerechnet.