Landrat Wolf leidet an Gedächtnisverlust

Pfaffenhofen (intv) Pfaffenhofens Landrat Martin Wolf (CSU) leidet nach seinem schweren Motorradunfall offenbar an einer so genannten Amnesie, einem Gedächtnisverlust. Das hat das Landratsamt am Mittwochabend mitgeteilt. In einer schriftlichen Erklärung des stellvertretenden Landrats Anton Westner (CSU) heißt es: „Ob Landrat Martin Wolf, für den Fall, dass er wiedergewählt wird, die Wahl annehmen kann, ist derzeit noch offen. Die Ärzte sind zuversichtlich, dass diese Gedächtnisstörung nach und nach wieder verschwindet und er sein Gedächtnis vollständig wiedererlangt“.

Bei der körperlichen Genesung macht Wolf demnach aber weiterhin gute Fortschritte. Die Verletzungen wurden versorgt und verheilen recht gut. Untersuchungen, die erst in den letzten Tagen möglich waren, hätten allerdings gezeigt, dass der Landrat an einer Amnesie leidet. Diese wurde von einem Arzt am Dienstag, 2. Mai festgestellt.

Westner hat zusammen mit dem CSU Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Karl Straub und der Ehefrau Wolfs den Landrat im Krankenhaus besucht. Danach sei die Entscheidung gefallen, die Öffentlichkeit zu informieren.

Wolf hatte am 2. April auf der A 99 im Münchner Osten einen schweren Unfall mit seinem Motorrad. Dabei hatte er Knochenbrüche und eine schwere Kopfverletzung erlitten.