Landkreis Pfaffenhofen reagiert auf enormen Flüchtlingszuwachs

Pfaffenhofen (intv) Das ehemalige Zählerprüfamt in Pfaffenhofen – ein dreigeschossiges Bauwerk, das seit mehreren Jahren leer steht. Kein Wunder also, dass das Gebäude in den vergangenen Tagen als mögliche Unterkunft für Asylbewerber heiß diskutiert wurde. Immerhin könnten hier bis zu 200 Menschen untergebracht werden, eine enorme Entlastung für den Landkreis Pfaffenhofen. Dieser Meinung sind auch die Mitglieder des Bauausschusses – dennoch haben sie sich gestern erst einmal gegen die Nutzung als Asylunterkunft entschieden. Denn der Platz müsse erst als Gewerbegebiet ausgewiesen werden – damit sich zu einem späteren Zeitpunkt andere Anwohner nicht über eine Lärmbelästigung durch die nahe gelegenen Sportanlagen beschweren können. Das bedeutet: Obwohl der Bauausschuss den Antrag zunächst abgelehnt hat, sollen hier schon bald Flüchtlinge leben. Das ehemalige Zählerprüfamt soll dann als dauerhafte Wohnlösung dienen.