Landgericht Ingolstadt: Vergewaltigungs-Opfer bleibt fern

Ingolstadt (intv) Heute Vormittag wurde am Ingolstädter Landgericht der Vergewaltigungs-Prozess gegen die beiden Angeklagten Georgios M und Ioannis K. fortgeführt. Als Zeugen kamen mehrere Polizeibeamte und Sachverständige zu Wort. Unter anderem wurde geklärt, dass Blut- und Spermaspuren an der Kleidung des Opfers und auf den Bettbezügen zu finden waren. Das Ergebnis der Blutuntersuchung der Angeklagten hat ergeben, dass sie in der Tatnacht sowohl alkoholisiert waren, als auch unter Cannabis Einfluss standen. Die Geschädigte selbst war zur Verhandlung wieder nicht erschienen, um eine Aussage zu machen. Der Prozess wird heute in einer Woche fortgesetzt.