Landfrauen backen Kiachla zur Allerweltskirchweih auf Neumarkter Bauernmarkt

Neumarkt (intv) Sie sind goldbraun, werden mit Puderzucker bestreut und am besten warm serviert. Besonders beliebt ist das traditionelle Schmalzgebäck zur Allerweltskirchweih. Die feiert man überall in Bayern am dritten Sonntag im Oktober. Deshalb waren die Landfrauen, um Stilla Klein aus Berg und Hildegard Häring aus Tartsberg, am Donnerstag auf dem Neumarkter Bauernmarkt auch ständig umlagert, beim Ausbacken von Oberpfälzer Kiachla für den guten Zweck. Über 500 Auszogne gingen frisch und heiß über den Tisch, der gesamte Erlös wird von den Landfrauen an bedürftige Menschen im Landkreis Neumarkt gespendet. Die Allerweltskirchweih wurde übrigens im 19. Jahrhundert eingeführt, um die zahlreichen ausgedehnte Kirchweihfeiern in Städten und Dörfern auf einen Tag zu bündeln. So richtig geklappt hat das nicht, denn die jeweiligen Kirchweihfeste sind allerorts in Bayern beliebter denn je. Und so gibt es jetzt Kirwa-Kiachla und Allerweltskirwakiachla und viele weitere Gelegenheiten, bei denen die goldbraunen Schmankerln auf den Kaffeetafeln glänzen.