Landesfinale der bayerischen Schulen im Tischtennis

Gaimersheim (intv) „Jugend trainiert für Olympia“ – seit mehr als 40 Jahren steht der Bundeswettbewerb der Schulen unter diesem Leitsatz. Jährlich nehmen etwa 800.000 Sportler und Sportlerinnen daran teil. 17 olympische Disziplinen werden durch den JTFO mittlerweile abgedeckt, damit gilt Jugend trainiert für Olympia als der weltweit größte Schulsportwettbewerb.

14 Tischtennismannschaften aus ganz Bayern waren gestern Nachmittag in Gaimersheim zu Gast um das Landesfinale der bayerischen Schulen im Tischtennis auszuspielen. In vier verschiedenen Wettkampfklassen traten die jeweils Besten aus Nord und Süd gegeneinander an, erst im Doppel, dann im Einzel. Auch die Mittelschule Weißenburg war mit einer Mannschaft vertreten und musste sich gegen die Konkurrenz aus Hauzenberg beweisen. Schon im Doppel hatten die jungen Franken gegen den Gegner aus Niederbayern zu kämpfen und mussten sich am Ende mit einem Ergebnis von 8:1 geschlagen geben. Mehr Erfolg hatten die Mannschaften aus Bad Aibling, Schwandorf, Neutraubling und Ursberg. Sie konnten nicht nur das Landesfinale für sich entscheiden sondern qualifizierten sich gleichzeitig für das Bundesfinale in Berlin.