„kunststoffcampus bayern“ in Weißenburg eingeweiht

Weißenburg (intv) Kunststoff begegnet uns im Alltag täglich. Ob als Joghurtbecher, in Form einer Fernbedienung oder im Auto verbaut. Das Material ist vielseitig und für uns Menschen unersätzlich geworden. Am „kunststoffcampus bayern“ in Weißenburg sollen die verschiedenen Kunststoffarten zukünftig untersucht und weiterentwickelt werden. Am Freitag wurde das Technologie- und Studienzentrum feierlich eingeweiht. Mit dabei war der bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus Ludwig Spaenle, der die große Bedeutung des „kunststoffcampus bayern“ nicht nur für Weißenburg, sondern für ganz Bayern hervorhebte. Der Freistaat ist finanziell am der Einrichtung beteiligt. Er finanziert nicht nur die technische Ausstattung, sondern auch das Personal. Das Gebäude selbst wurde zu gleichen Teilen vom Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen und der Stadt Weißenburg finanziert. Insgesamt belaufen sich die Kosten für den „kunststoffcampus bayern“ auf rund 15 Millionen Euro. Der Landkreis will sich damit als Wissens- und Technologieregion etablieren. Zudem hoffen Stadt und Landkreis, dass sich weitere Kunststoff verarbeitende Betriebe in der Nähe des „kunststoffcampus bayern“ ansiedeln.