Kunsthandwerker gesucht: Ingolstädter Christkindlmarkt wird größer

Ingolstadt (intv) Die letzten Osterhasen sind noch nicht aus den Regalen verschwunden, da kümmert sich die Stadt Ingolstadt schon um die Vorbereitungen des Christkindlmarktes. Wie heute in der städtischen Pressekonferenz bekannt wurde, wird sich in diesem Jahr einiges ändern – vor allem an der Größe. So wird beispielsweise die Mauthstraße Teil des Christkindlmarktes. Sie soll die „Straße der Partnerstädte“ werden, wie Oberbürgermeister Christian Lösel erklärte. Fest eingeplant sind bereits die Städte Carrara, Grasse, Opole und Kirkcaldy. Die Stadt ist mit weiteren Partnerstädten im Gespräch.

Außerdem sind dieses Jahr Märchenbuden geplant, die vom Paradeplatz bis zum Schliffelmarkt die Augen von Groß und Klein zum Leuchten bringen sollen. Für die Stadt ist es die wahrscheinlich größte Veränderung am Christkindlmarkt und in der Fußgängerzone. Schließlich sollen zu den Märchenbuden noch eine Kindereisenbahn, ein Karusell und diverse Verkaufshütten dazu kommen.

Neu ist außerdem der geplante Kunsthandwerksmarkt. An den Adventswochenenden können Kunsthandwerker und Künstler dann auf dem Carraraplatz ihre Werke den interessierten Besuchern anbieten. Auch Marktkaufleute mit FairTrade Produkten oder Angeboten aus der Region finden hier eine neue Heimat. Bewerbungen für den Carraraplatz nimmt das Kulturamt Ingolstadt ab sofort und bis spätestens 4. September 2015 entgegen.