Kunst, Wein und viel Musik: Das Wochenende in der Region

Ingolstadt (intv) Sommerzeit ist Feierzeit. Entsprechend große Auswahl an tollen Veranstaltungen gibt es auch an diesem Wochenende wieder in unserer Region. Los geht’s es am Freitag mit einem Open-Air-Event, das nicht nur die Fans von Rockmusik begeistern wird. Zum dritten Mal findet im wunderschönen Ambiente des Gartens hinter dem Stadtmuseum Neuburg das Gitarrenfestival „Von Barock bis Rock“ statt. Am Freitag und Samstag zeigen hier Virtuosen aus aller Welt ihre außergewöhnlichen Talente. Einlass ist jeweils ab 19 Uhr. Ebenfalls um Musik geht es am Samstag in Ingolstadt in der Halle neun. Statt derben Gitarrenriffs darf es beim Reggae-Festival Up! Up! ruhig ein bisschen gemütlicher sein. Neun hochkarätige Bands haben sich die Veranstalter für ihr erstes Reggae-Festival geholt. Darunter befinden sich regionale Bands wie Rasdashan, aber auch internationale Künstler wie Passafire und Iriepathie. Nicht Bier, sondern Wein gibt es zur Abwechslung am Samstag in Pfaffenhofen zur zünftigen Blasmusik. Dann lädt der FC Tegernbach wieder zu seinem Weinfest auf den Hauptplatz ein. Man muss sicherlich kein Weinkenner sein, um sich die erlesenen Tropfen schmecken zu lassen. Für’s richtige Schunkelfeeling spielt die Pfaffenhofener Blaskapelle auf. Bei Regen wird die Veranstaltung um eine Woche auf den 1. August verschoben. Ob Regen oder nicht, das spielt keine Rolle, wenn der Fotoclub Schrobenhausen am Sonntag seine Ausstellung zum Thema „Spuren des Lebens“ eröffnet. Die gibt es nämlich ausschließlich in den trockenen Räumen im Schrobenhausener Pflegschloss zu bestaunen. Lassen Sie sich von den Fotografen auf eine Reise durch Natur, Abstraktion und Unwirkliches mitnehmen. Um 14 Uhr geht es los, der Eintritt kostet zwei Euro. Kino einmal anders ist an diesem Wochenende in Eichstätt geboten. Unter freiem Himmel zeigt das Bischöfliche Ordinariat in seinem Garten am Freitag den französischen Film „Verstehen Sie die Béliers?“ und am Samstag die Tragikkomödie „St. Vincent“ . Beginn ist jeweils um halb neun, der Eintritt kostet acht Euro.