KulturClub: „In den Alpen“

Ingolstadt (intv) Die österreichische Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek nimmt das verheerende Bergbahnunglück von Kaprun, das im November des Jahres 2000 auf grausame Weise 155 Todesopfer forderte, zum Anlass, sehr kritisch den Massen-Alpinismus und das eigentliche Naturereignis Alpen gegenüber zu stellen.

In einer ganz eigenen Welt, der Welt der Toten und Wiedergänger, in einer gespenstisch anmutenden Talstation der Seilbahn, begegnen sich Opfer und Helfer, Sportler und Spaziergänger, Fremde und Einheimische. In der Inszenierung des Schweizer Regisseur Gustav Rueb bekommen die Toten eine Stimme, wird der Zuschauer in eine surreale und gruselige Welt entführt zwischen Zombie-Orgien und Pisten-Wahnsinn.

Das Stück “In den Alpen” ist alles andere als leichte Kost für den Zuschauer. Es will den Wahnsinn unserer Gesellschaft vor Augen führen. Aber auch das ist die Aufgabe von Theater, nicht nur zu unterhalten, sondern bis in den inneren menschlichen Kern vorzudringen, eine Botschaft zu senden, auch wenn diese vielleicht auch unangenehm scheint.