Kritik und Einklang beim ERCI-Fantreffen

Ingolstadt (intv) Für den ERC Ingolstadt geht es in der DEL so langsam in die heiße Phase. Der Start ins Jahr 2017 ging mit fünf Niederlagen in Folge richtig daneben. Vergangenes Wochenende gelang mit vier Punkten aus zwei Auswärtsspielen aber trotz ersatzgeschwächten Kaders die Kehrtwende. Gerade den Fans in der Eishockey-Stadt Ingolstadt verlangt die fehlende Konstanz einiges ab. Aussprachebedarf also beim Fantreffen des ERCI.

Dazu hatte der Verein am Montagabend in die neue Sportsbar Legends an der Saturn Arena geladen. Offene Fragen gab es einige, die meiste Kritik nicht sehr überraschend am Sportdirektor Jiri Ehrenberger. Doch der präsentierte sich standhaft, konnterte inhaltlich und meist auch überzeugend. Schutz für Fehler gab es auch vom Geschäftsführer Claus Gröbner. Der allerdings, und das schon ein wenig überraschend, offene Kritik an einem Spieler äußerte. Von Jean-Francois Jacques, der vor der Saison zu den Panthern kam, habe man sich mehr erwartet. Darüber hinaus gab Ehrenberger bekannt, dass bei Brian Salcido, dessen Vertrag Ende der Saison ausläuft, derzeit nichts geschehen werde. Gefeiert wurde dagegen Ersatz-Keeper Marco Eisenhut. Der stand einige Male für den im Formtief befindlichen Timo Pielmeier auf dem Eis und präsentierte sich glänzend. Eisenhut gab sich aber bescheiden und forderte einen faireren Umgang mit Pielmeier und  Anerkennung seiner bisherigen Leistungen für den Verein.

Überzeugend trat auch Chef-Trainer Tommy Samuelsson auf, der sich selbstbewusst vor seine Mannschaft stellte und auch vor den Sportdirektor. Die Fans reiben sich grundsätzlich am Auf und Ab in dieser Saison. Miserable Leistungen werden teilweise von herausragenden aufgefangen, sodass der ERC seinen Zielen insgesamt nur leicht hinterher hinkt.