Kriminalitätsrate im Bereich Oberbayern Nord gesunken

Ingolstadt (intv) Schwere Gewaltverbrechen haben im Jahr 2013 Ingolstadt und die Region erschüttert: Von einer Geiselnahme bis hin zu einem Selbstmord mitten im Polizeipräsidium. Durch Fälle wie diese haben viele Menschen das Gefühl bekommen, dass die Sicherheit in der Region nachgelassen hat. Dass dem nicht so ist zeigt die Kriminalitätsstatistik des vergangenen Jahres, welche das Polizeipräsidium Oberbayern Nord heute veröffentlicht hat. Tatsächlich hat die Anzahl der Straftaten im Bereich Oberbayern Nord um 3,1 Prozent abgenommen. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ingolstadt ist sie jedoch um 10,3 Prozent gestiegen. So haben sich vor allem Wohnungseinbrüche gehäuft. Während in Oberbayern Nord die Zahl der Wohnungseinbrüche um 11,7 Prozent anstieg, ist im Bereich Ingolstadt sogar eine Zunahme von 37,1 Prozent zu verzeichnen. Auch die sogenannten Schockanrufe haben zugenommen. Von 2012 auf 2013 ist eine Erhöhung von 24 auf 116 Fälle in Oberbayern Nord dokumentiert, wovon 114 in der Region 10 verübt wurden. Der Anstieg der angezeigten Fälle von Drogenkriminalität um 6,1 Prozent im Bereich Oberbayern Nord und um 9,3 Prozent in der Region um Ingolstadt ist jedoch ein Zeichen von guter Polizeiarbeit. Drogenkriminalität sei, so Polizeipräsident Walter Kimmelzwinger, eine Kontrollkriminalität. Das bedeutet, umso mehr die Polizei ermittelt, desto höher wird die Deliktzahl, da damit eine Aufhellung des sogenannten Dunkelfelds verbunden ist.

In Ingolstadt wurden im vergangenen Jahr auch vermehrt körperliche Auseinandersetzungen festgestellt. Die Zahl der gemeldeten Fälle stieg von 102 im Jahr 2012 auf 113 an. 80 Prozent der Auseinandersetzungen fanden unter dem Einfluss von Alkohol statt.

Der Anstieg der Kriminalitätsrate in Ingolstadt sei jedoch im Hinblick auf die steigende Bevölkerungszahl im Wachstumsraum Ingolstadt erklärbar und vertretbar. So sei Ingolstadt noch immer die drittsicherste Großstadt in Bayern.

Positives gab es aus dem Bereich der Polizeitechnik zu melden. Seit gestern ist der gesamte Polizeibezirk Oberbayern Nord mit Digitalfunk ausgestattet. Dies ermöglicht der Polizei abhörsichere und rauschfreie Kommunikation und auch neue Möglichkeiten der Datenübertragung.