Kriegsende in Neuburg: Paul Segerer erinnert sich

Neuburg (intv) Jeden Tag Zeitung zu lesen erscheint uns heutzutage selbstverständlich. Für Paul Segerer ist es das nicht, denn er hat Zeiten erlebt, in denen es in Neuburg keine Zeitung gab. 1945 brauchte er aber auch keine. Gerade neun Jahre alt lebte er als echter „Oberstädterer“ direkt am Ort des Geschehens. So schlugen auch die Fliegerbomben direkt in seiner Nachbarschaft ein. Noch heute erinnert er sich gut daran, wie die Leute aus den Kellern der eingestürzten Gebäude geschrien haben „Lasst uns raus!“. Ein dramatisches Erlebnis, das nicht das einzige blieb. So musste er auch Menschen tot in den Straßen liegen sehen, die von Tieffliegern erschossen worden waren. intv gegenüber berichtet er auch vom Eintreffen der Amerikaner und vom Brand des Neuburger Rathauses. Mehr dazu sehen Sie heute in der teleschau.