Kreisligameister VfB Eichstätt zum Saisonabschluss mit Sieg gegen DJK Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Die Meisterschaft wurde schon mehr als ausgiebig gefeiert, am Sonntagnachmittag durfte sich der VfB Eichstätt II auch noch einmal sportlich aus der Kreisliga verabschieden. Zum Saisonfinale musste der schon feststehende Bezirksliga-Aufsteiger bei der DJK Ingolstadt ran und konnte auch dieses Spitzenspiel für sich entscheiden.
Bereits nach sechs Minuten landete ein Freistoß von VfB-Kapitän Stefan Laumeyer im Ingolstädter Netz, und Patrick Roth stellte die Weichen kurz darauf mit dem 2:0 vorzeitig auf Sieg (28.).
In Hälfte Zwei schalteten die zuhause ungeschlagenen Eichstätter mindestens zwei Gänge zurück, die logische und auch verdiente Konsequenz: der 1:2-Anschlusstreffer für die DJK – allerdings auch durch freundliche Unterstützung durch Gästeabwehrspieler Eberlein, der eine Hereingabe unglücklich ins eigene Tor abfälschte (78.). Die Hausherren jetzt drauf und dran am Ausgleich, den Schlusspunkt setzte aber Christian Heckl zum 3:1-Endstand (92.).
Der finale VfB-Sieg unterm Strich zwar etwas glücklich, die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga aber mehr als verdient.
„Wir haben einfach eine wirklich geile Truppe. Wir feiern, gewinnen und verlieren zusammen. Das sind auch alles nur Eichstätter, die ohne Geld damit zu verdienen mit Spaß am Fußball bei der Sache sind. Aber nächste Saison zählt ganz klar nur der Klassenerhalt in der Bezirksliga, die ja auch richtig stark ist“, zieht VfB-Kapitän Stefan Laumeyer ein mehr als zufriedenes Saisonfazit.