Kreisausschuss in Neuburg stellt Weichen für Landratswahl

Neuburg (intv) Am 5. November tritt in München erstmals der neue Landtag zusammen. Neuburg Schrobenhausens ehemaliger Landrat Roland Weigert wird dann zum ersten Mal als Abgeordneter teilnehmen. Für den Landkreis bedeutet das, die Bürger müssen einen neuen Landrat wählen. Dafür hat der Kreisausschuss am Montagnachmittag die Weichen gestellt.

Leiter der Sitzung war der stellvertretende Landrat Alois Rauscher. Sein Vorgänger Roland Weigert befindet sich im Urlaub und hat die Aufgaben an seinen Stellvertreter übergeben. Offiziell aus dem Amt scheiden wird Weigert mit der konstituierenden Sitzung des Landtags. Das Gesetz sagt, dass die Neuwahl des Landrats dann innerhalb von drei Monaten stattfinden muss. Der Termin wird voraussichtlich am 20. Januar sein, das hat die Regierung von Oberbayern bereits angekündigt. Außerdem hat der Kreistag einen Wahlleiter bestimmt. Bisher sind als Landratskandidaten der Oberhausener Bürgermeister Fridolin Gößl von der CSU sowie FW-Kreischef und Kreisrat Peter von der Grün aus Rennertshofen im Rennen. Die SPD hat noch keinen Kandidaten genannt. Der Landkreis plant zudem, Weigert in einem offiziellen Akt aus dem Amt zu verabschieden.