Krapfen backen

Pfaffenhofen (intv) Marmelade. Nougat oder Vanillecreme. In der Faschingszeit sind sie ein absolutes Muss: Krapfen. Zum Endspurt der Narrenzeit backen Konditormeister Benjamin Pfaller und sein Team täglich zwischen 3.000 und 4.000 Stück. Wir haben in der Backstube der Bäckerei Breitner in Pfaffenhofen vorbeigeschaut und herausgefunden, wie die Marmelade in den Krapfen kommt. Und zwar mit dem Krapfenfüller. Zweimal pumpen und die Marmelade ist drin. Aber auf Anfang. Mehl, Butter, Eier, Zucker, Hefe und einige geheime Gewürze – das sind die Zutaten für den Krapfenteig. Der wird zu kleinen Kugeln geformt und erst im 40 Grad heißen Gärraum gehen die Krapfen auf.

„Der Faschingskrapfen hat eigentlich den Hintergrund, dass nach der Narrenzeit ja die Fastenzeit beginnt. Und da hat man das ganze Fett und Ei verbrauchen wollen und hat daraus eben Krapfen gemacht.“, erklärt der Konditormeister.

Benjamin Pfaller backt seine Krapfen in Butterfett. Das macht den extra Geschmack aus. Der Konditormeister wendet jeden Krapfen einzeln per Hand. Danach kühlt das Gebäck kurz aus und wir sind wieder bei der Marmelade angelangt. Noch Puderzucker drüber, fertig! Neben dem Klassiker, gibt es dieses Jahr auch einige Spezialkrapfen. Zum Beispiel mit Eierlikör oder Marzipan-Zwetschge. Der Marmeladenkrapfen bleibt aber dennoch der Favorit in der Faschingszeit. Egal mit welcher Füllung, so ein Krapfen ist einfach lecker!