Kräuterbüschel zu Mariä Himmelfahrt: Ein Brauch mit Tradition

Karlshuld (intv) Zum morgigen Feiertag, dem Fest Mariä Himmelfahrt, bindet der Gartenbauverein Karlshuld Kräuterbüschel für den Kirchenbesuch. Die Gläubigen tragen ihn im Gotteshaus zur Weihe. Der Kräuterbüschel soll außerordentliche Heil- und Wirkkräfte bringen, denn dahinter steckt ein ganz besonderer Brauch.

Seit 35 Jahren lässt der Gartenbauverein diesen Brauch aufleben, jedes Jahr treffen sich die Mitglieder einen Tag vor Mariä Himmelfahrt im Vereinsgarten, um die Kräuterbüschel zu binden. Heute waren knapp 20 helfende Hände mit dabei. Rosina Feigl nimmt das, was sie gerade zur Hand hat. Wichtig ist Getreide als Zeichen für das tägliche Brot, verschiedene Küchenkräuter wie Fenchel, Dill, Basilikum und Salbei. Dazu kommen Blumen als Zeichen für die Freude am Leben und an der Schöpfung. Hinter dieser jahrhunderte alten Tradition steckt eine ganz besondere Legende. Mitte September, zur Geburt von Maria, sollen die Kräuter am wirksamsten sein. Bis morgen lagern die rund 150 Kräuterbüschel in einer kühlen Scheune, der Pfarrer segnet sie morgen im Gottesdienst und anschließend nehmen die Gläubigen die Büschel mit nach Hause.