Konzentrierter Paarlauf auf dem Bildhauersymposium in Mühlhausen

Mühlhausen (intv) Kunst in Steine gemeißelt, die alte Geschichten erzählen und neue Töne von sich geben. Seit Montag läuft das 2-wöchige Bildhauersymposium in Mühlhausen, eröffnet durch Heimatminister Albert Füracker. Eine schweißtreibende Angelegenheit bei diesen Temperaturen. Wir haben uns, 5 Tage nach dem ersten Hammerschlag, auf dem Steinlagerplatz hinter der Schleuse 25 am König-Ludwig Kanal mal umgesehen und den Künstlern bei der Arbeit über die Schultern geschaut. Denn heuer gibt es ganz besonders spannende Projekte unter dem Motto „eine Skulptur, zwei Künstler“ zu sehen. Das bedeutet immer zwei Bildhauer werden an einer Skulptur arbeiten. Michael Königer und Michael Lynderup aus Ingolstadt werden gemeinsam eine Skulptur erarbeiten, die während des Arbeitsprozesses durch eine Trennwand geteilt ist und somit keiner etwas vom anderen sieht. Nach dem Fall der Wand am letzten Symposiumstag wird man sehen, in wieweit das Projekt gelungen ist. Auch die beiden Objektkünstler, Florian Zeitler und Klaus Schuppe, die wenig Erfahrung mit dem Material Stein haben, werden zusammen eine Skulptur kreieren. Und weil das Symposium unter dem Titel Paarlauf und Stero steht, wird an dem Kunstwerk mittels QR code auch eine Klangdatei abrufbar sein. Die Abschlussveranstaltung ist am Samstag 11. August um 19.00 Uhr, mit Auftritt des Gewinners des „Oberpfälzer Kabarettpreis 2017, Wolfgang Kamm. Bis dahin sind in dem offenen Atelier hinter der Schleuse 25, interessierte Besucher jederzeit herzlich willkommen.