Konstanter Arbeitsmarkt im Juli

Ingolstadt (intv) Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli erwartungsgemäß leicht angestiegen. Im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen waren 5.197 Personen arbeitslos gemeldet, 176 mehr als einen Monat zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr schreibt der Juli aber gute Zahlen. Damals lag die Quote bei 2,1 Prozent. Der Juli 2018 weist eine Quote von 1,8 Prozent auf.

Der leichte Anstieg ist auf das Ende des Schul- und Ausbildungsjahres zurückzuführen. Astrid Kutz, die stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Ingolstadt geht davon aus, dass die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren nach Ferienende wieder zurückgeht.

Enorm sei allerdings der Anstieg bei der Anzahl an offenen Stellen. „Normalerweise gehen mit Beginn der Sommerpause die Einstellungsaktivitäten der Betriebe und Unternehmen zurück. Heuer wurden uns im Juli 1.433 neue vakante Arbeitsplätze gemeldet, 424 mehr als im Vormonats- und 311 mehr als im Vorjahresvergleich. Aktuell sind uns knapp 4.700 offene Beschäftigungsmöglichkeiten zur Besetzung gemeldet“, erläutert die stellvertretende Agenturchefin. Vor allem in der Produktion, in der Logistik, im Handel, im Gastgewerbe und im Gesundheits- und Sozialsektor ist der Bedarf groß.

Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es weiter viele unbesetzte Stellen, aber deutlich weniger Bewerber. Gerade im Handel und Verkauf, im Handwerk oder im kaufmännischen Sektor haben Interessierte immer noch die Chance, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Arbeitslosenquote in Prozent Zahl der Arbeitslosen
Ingolstadt 2,8 2.222
Landkreis Eichstätt 1,2 930
Landkreis Neuburg-Schrobenhausen 1,7 948
Landkreis Pfaffenhofen 1,5 1.097
Landkreis Neumarkt 1,5 2.578
Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen 2,5 1.319