Kongresshotel: Bürgergemeinschaft stellt Bürgerantrag

Ingolstadt (intv) Gegen das geplante Hotel- und Kongresszentrum auf dem Gießereigelände regt sich vermehrt Widerstand. Anfang September 2013 hatten sich verschiedene Organisationen zu einer Protestdemonstration auf dem Rathausplatz versammelt. Neben ödp und Grüne macht auch die Bürgergemeinschaft gegen den „Koloss am Schloss“ mobil. Die neugeformte Partei geht jetzt sogar einen Schritt weiter und hat Unterschriften der Bürger gesammelt. 1.500 davon haben sie zusammengetragen, das entspricht mehr als 1 Prozent der Schanzer. Der Bürgerantrag ist also rechtsgültig.

Mit dem Antrag fordert die Bürgergemeinschaft rund um OB-Kandidat Christian Lange eine anonyme Bürgerbefragung zum geplanten Hotel-und Kongresszentrum. Vertreter der Partei haben den Bürgerantrag heute im Vorzimmer des Oberbürgermeisters abgegeben. Die Stadtverwaltung prüft den Antrag. Ist er zulässig, dann ist der Stadtrat laut Paragraph 18b der Bayerischen Gemeindeordnung aufgefordert, das Thema erneut zu diskutieren.

Das Kongresshotel stößt im öffentlichen Diskurs auf Kritik, weil befürchtet wird, es könne wegen seiner Höhe und markanten Kubatur die historische Stadtsilhouette beeinträchtigen.

Im Herbst vergangenen Jahres gab der Donaukurier eine Forsa-Umfrage zu dem Großprojekt in Auftrag. Dabei sprachen sich 57 Prozent für den Bau auf dem Gießereigelände aus.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar